Wer waren die Mathematiker in Mesopotamien?

Ungefähr 1600 Kilometer ostwärts des Nils liegtdas breite Tal des Tigris und Euphrats, auch als Mesopotamien bekannt. Vor Jahrtausenden war dieses Land die Heimat der Sumerer, Chaldäer, Assyrer und Babylonier. In mancher Hinsicht war ihre Gesellschaft ähnlich wie die ägyptische aufgebaut; ihre Priester waren auch Mathematiker. Die Bewohner Mesopotamiens trieben Handel mit anderen Ländern, im Westen mit Libanon, im Norden mit Kleinasien, im Osten mit Indien und vielleicht sogar mit China.

Was wir von ihrer Mathematik wissen, haben uns die Tontafeln erzählt, auf denen sie schrieben. Die Babylonier besaßen schon um 2500 v. Chr. ein beträchtliches mathematisches Wissen. Von den Sumerern hatten sie die Keilschrift übernommen, in der sie ihre Buchstaben und Ziffern schrieben. Wir verdanken diesen Völkern mehrere unserer mathematischen Begriffe und Bezeichnungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.