Wie macht man einen Quadratkode?

Es ist gar nicht schwer, einen Quadratkode anzufertigen. Wirschreiben eine beliebige kurze Botschaft auf und zählen die Anzahl der Buchstaben. Dann suchen wir die Quadratwurzel oder die Zahl, die mit sich selbst malgenommen die Gesamtsumme der Buchstaben ergibt. Ist die Zahi zum Beispiel 16, dann rechnen wir √16= 4; das bedeutet dann vier senkrechte und vier waagerechte Reihen.

Was aber, wenn es 59 Buchstaben sind ? Es gibt keine ganze Zahl, die mit sich selbst multipliziert 59 ergibt. 7 · 7 ist 49 und 8 · 8 gleich 64. Wir nehmen in solchem Fall die nächstgrößere Zahl und füllen die Lücken irgendwo mit einigen X aus.

Aber nicht alle Kodes sind so einfach wie dieser. Einige sind sehr verwickelt, und Spezialisten brauchen manchmal Wochen, um sie zu entschlüsseln. Wir wollen jetzt einen anderen Kode untersuchen, der nicht aus Buchstaben, sondern aus Zahlen besteht:

505324150044132343
152412444500014510
000024340031351415

Das sieht nun wirklich schwierig aus! Betrachten wir ihn genau, so finden wir, daß keine Zahi größer ist als 5 und daß viele Nullen darin sind. Haben wirdamit einen Anhaltspunkt? Ein Entschlüsselungsfachmann weiß sofort: Es handelt sich hier um einen Quadratzahlkode. Man fertigt ihn an, indem man ein Quadrat mit 25 Feldern zeichnet:

tmp8d3d-1

Jeder Buchstabe ist aus zwei Zahlen zusammengesetzt. Die erste Zahl gibt die Querreihe, die zweite die senkrechte Reihe an. So ist 23 die zweite Querreihe und die dritte senkrechte Reihe, bedeutet also den Buchstaben „h“. Die Null wird in diesem Kode zwischen die Wörter gesetzt. Man kann dabei so viele Nullen schreiben, wie man will, da sie immer nur Zwischenräume bedeuten. Die erste Zahl der Nachricht ist hier das Kodezeichen, ln diesem Fall ist es 5. Jetzt entschlüsseln wir die Nachricht! Die 50 zeigt an, daß für das Alphabet ein Fünferquadrat benutzt wurde. Das erste Wort nach der Null ist 532415. Zur Bildung von Buchstaben schreiben wir sie so: 53 24 15. Wenden wir jetzt den Kode an, so finden wir, daß 53 w bedeutet, 24 i und 15 e. Das Wort heißt also „wie“. Der Rest ist leicht zu entziffern. Es ist ein Fragesatz – wie lautet er?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.